[Zusammenfassung] Konflikt zwischen KARA & DSP Media

Berichte, dass KARA ihre Agentur DSP Media Entertainment verlassen, haben die Musikindustrie schockiert.

Hier die Ergebnisse nochmal zusammengefasst, der Reihe nach, nach den Berichten:

Alle Mitglieder von KARA, außer Leader Gyuri, sagten, die hätten ihr Vertrauen an einer Beziehung mit DSP Media Entertainment verloren, das nie wiederhergestellt werden könnte.

Landmark, KARA’s Rechtsanwälte erklärten am 19. Januar:

Auch wenn KARA viel Beachtung für ihre Aktivitäten in Korea und Japan bekommen, haben die Mitglieder sehr viele schmerzliche Erfahrungen gemacht, die sie zu dieser Entscheidung brachten. Sie hatten es für lange Zeit ausgehalten, aber um ihre Rechte und ihre Zukunft zu schützen, haben sie entschieden, sich von ihrer Agentur zu trennen.

KARA versuchten ihr Bestes, einen Kompromiss zu finden, aber ihre Agentur nutzte ihre Stellung und zwang die Mitglieder in Termine, die sie nicht wahrnehmen wollten, und fügten weitere Termine und Auftritte hinzu, ohne diese mit ihnen abzusprechen. […] Die Agentur hat Anfragen nach Erklärungen oder nach den Dokumenten abgelehnt. Ihre Beziehung wurde zerstört und kann nicht wiederhergestellt werden.

Allerdings hatte Leader Park Gyuri keine Ahnung davon.

Sie verriet der Star News ihre Gedanken:

Ich hörte nur, dass meine Dongsaengs ihre Verträge mit der Agentur beendeten. Ich bin mir der Situation nicht sicher, ich werde die anderen und die Agentur anrufen müssen.“

Dann wurde bekannt, dass DSP Media einen Antrag einreichte, um die Rechte für den Namen „KARA“ zu sichern.

Diesen Informationen zufolge, forderte DSP am 7. Dezember das Markenzeichen an. Da es aber nur ein Antrag ist, gehört ihnen der Name noch nicht. Falls es fertiggestellt wird, müssten KARA eine Erlaubnis von DSP Media erhalten, um unter demselben Namen weitermachen zu dürfen.

Rechte an Namen und Markenzeichen sind immer zentrale Themen, wenn Künstler zu anderen Agenturen wechseln, da die ursprüngliche Agentur abgeneigt ist, Künstler unter demselben Namen promoten zu lassen, unter dem sie die Agentur verließen.

Ob es ein Kompromiss mit DSP Media geben wird? Hong Myungho von Landmark:Bevor wir die Neuigkeit der Öffentlichkeit bekanntgaben, sprachen wir mit den Eltern der 4 Mitglieder und haben uns alle Meinungen angehört. Niemand äußerte den Wunsch, mit DSP Media weiter zu arbeiten. Wir werden mit DSP Media einige Vereinbarungen treffen müssen, um die Verträge beenden zu können.

Aber warum sind es nur vier, warum gehört Park Gyuri nicht dazu? Hong antwortete darauf: “Wir arbeiten nur für die vier Mitglieder, denn wir sind uns Gyuri’s Position nicht sicher. Wir haben seit 2 Monaten mit den Eltern der Mitglieder gesprochen. Zu dieser Zeit versuchten sie mehrmals, einen Kompromiss mit ihrer Agentur einzugehen, aber da sie zu keinem kamen, entschieden sie sich stattdessen für die Beendigung ihres Vertrages.

Dann deckte TV Report auf: Repräsentanten der Musikindustrie sollen demnach schon seit Dezember 2010 von der Kontroverse um KARA wissen. DSP Media und Park Gyuri glauben, dass der Grund für den Ausstieg der anderen vier Mädchen wahrscheinlich Geld war.

KARA brachten18 Mio. USD von ihren japanischen Promotions ein, bekamen aber nur 3000 USD pro Person.

Auch wurden sie nur für Albumverkäufe, aber nicht für Auftritte bei Events und für CFs bezahlt. Der Grund liegt in DSP’s Klauseln in ihrem Vertrag mit ihrer japanischen Firma.

Vom Gewinn des japanischen Albums gehen schätzungsweise 85% an die japanische Firma und 15% an DSP. Diese Zahlen sind bei koreanischen Künstlern in Japan ähnlich.

Da DSP Media’s CEO Lee Hoyeon im Moment im Krankenhaus liegt, wurden alle Künstler der Agentur strikt unter Kontrolle gehalten. Zu dieser Zeit trat eine andere Agentur auf KARA zu und machten ein Angebot. Sie gingen so weit, dass sie die Strafgelder für die Mädchen bezahlen würden, wenn sie ihre momentanen Verträge brechen.

Der Sprecher soll die Mütter der Mitglieder getroffen haben und ihnen einen Vertrag mit gerechteren Bedingungen und einem Promotionplan präsentiert haben, der KARA genug Berühmtheit verschaffen würde, um mit SNSD’s P0opularität zu konkurrieren.

Das Treffen mit Gyuri’s Mutter verlief aber nicht so gut und in einem Interview erklärte sie: “Ich könnte DSP nicht betrügen, die so hart arbeiteten, um KARA so zu kreieren, wie sie jetzt sind. Ich habe keine Probleme mit den Verträgen und ich vertraue DSP.

DSP Media haben KARA’s Mütter am 18. Januar getroffen und fast einen Kompromiss gefunden, doch am nächsten Tag folgte eine Ankündigung von KARA’s Rechtsanwälten von Landmark, die die Beendigung der Verträge ankündigten.
Die Industrie spricht von einem ‚zweiten TVXQ‘ aufgrund der komplexen Situation. DSP Media sehen keinen anderen Weg, als den rechtlichen Weg einzuschlagen, also einen weiteren Rechtsstreit in der Musikindustrie zu starten.

Aufgrund dieser Situation werden auch alle Aktivitäten von KARA gestoppt: “Seungyeon, Nicole, Hara und Jiyoung werden keine neuen Termine von DSP einhalten

KARA’s Japanisches Drama “URAKARA” wird wohl davon beeinflusst werden, wie sie sich entscheiden. Auch Gyuri wird nicht bei MBC’S Shimshimtapa auftreten.Die 20th Seoul Music Awards am 20.  Januar werden auch nicht von KARA besucht werden.

Dann folgte ein offizielles Statement derAgentur DSP Media, das besagt:

-DSP haben eine Erklärung von Jung Nicole, Han Seungyeon, Kang Jiyoung und Goo Hara’s Anwälten (Landmaker) erhalten, aber Goo Hara entschied sich, auszusteigen und ihren Vertrag nicht zu beenden.

-KARA’s Behauptung, dass CEO Lee Hoyeon’s Behandlung im Krankenhaus dazu führte, dass das Management ineffizient wurde, stimmt nicht, denn die Ehefrau des CEOs übernahm die Geschäfte.

-Die Informationen von Nicole’s Mutter und ihren Anwälten zur Lohnverteilung stimmt nicht und ist ein Missverständnis. Jeder Mitarbeiter bekam einen gerechten Lohn.

-Die Behauptung, DSP nutze ihre Situation, um Aktivitäten zu erzwingen, ist eine Diffamierung, die die Angestellten der Firma beleidigt, die hart arbeiteten, um KARA in eine von Korea’s Top Hallyu Gruppen zu machen.

-Falls weitere Agenturen versuche, die Eltern und Anwälte der Mädchen überreden zu wollen, werden rechtliche Konsequenzen gezogen.

-Die Agentur hat viel für KARA getan, daher sollten solche Sachen nicht hochgespielt werden. Wenn es Konflikte gibt, soll man sich versöhnen, was ein angemessener Schritt ist, um isch als repräsentative Girl Group Korea’s zu zeigen.

Goo Hara hat die Klage zurückgezogen. Nun spekuliert man. ob es Veränderungen in den übrigen drei Verträgen geben wird.

Zu ihrem japanischen Drama “URAKARA”:

Sie filmten schon 4 Episoden, also haben wir noch etwas drei Wochen Zeit. Wir hoffen, dass es davor einen Kompromiss mit den KARA Mitgliedern gibt.

Quelle: Star Today, Star News, Star News via Nate ,Star News #1, #2 via Nate,  SPN, TV Report via Nate, Star News via Nate, Newsen #1, #2 via Nate

Hoffen wir mal, dass sich alles zum Besten wendet… erst DBSK, jetzt auch noch KARA?

6 Kommentare

Eingeordnet unter K-POP, KARA

6 Antworten zu “[Zusammenfassung] Konflikt zwischen KARA & DSP Media

  1. Pingback: Geschenk-Idee für deine Liebste (2) « Zeitgeist

  2. Pingback: Geschenk-Idee für deine Liebste (3) « Zeitgeist

  3. Paddiwan

    Das hört sich alles nich so gut an.. und heißt das jetzt, das Goo Hara jetzt aus derGruppe raus ist? Das wär schon nen verlust für die restlichen.. 😦

    • nein, das heißt, das Goo Hara und Gyuri die einzigen sind, die bei DSP Media bleiben und ihre Agentur nicht verklagen. Hara hat ihre Klage gegen DSP zurückgezogen.

  4. Pingback: Heechul bestätigt die Vertragsverlängerung mit SME | Aznpopaddicts's Blog

  5. Pingback: Zusammenfassung KARA Kontroverse | Aznpopaddicts's Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s